Cake Pops Zubereitung: Rezepte, Dekoration und hilfsreiche Zubereitungstipps

Ich muss etwas gestehen: Ich liebe Küchenmaschinen! Ob Waffeleisen, Friteuse, Sandwich-Maker oder Brotbackautomat, am liebsten hätte ich sie alle. Als der Discounter „Aldi Süd“ im letzten Jahr einen (rosafarbenen!) Cake Pop Maker im Sortiment hatte, war für mich klar, dass meine Küche schon bald einen neuen „Mitbewohner“ haben würde! Gesagt – getan – gekauft.

Der Cake Pop Maker stand nun seit über einem Jahr ungenutzt und originalverpackt in unseren Küchenschrank. Letztes Wochenende war es endlich so weit: Mein Sohn und ich machten uns endlich an die Zubereitung der kleinen Küchlein am Stiel, die wegen der bunten Dekoration zu einen Highlight werden!

Im Beitrag stelle ich euch zwei einfache Cake Pops Rezepte vor und gebe euch einige Tipps zur Dekoration, da hier (zumindest nach meiner Erfahrung) einiges schief gehen kann!

Cake Pops Rezept

Cake Pops – Rezept

Cake Pops Rezept

Klassischer Cake Pop Teig

Zutaten

  • 150 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise   Salz
  • 250 ml Milch
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver

Zubereitung

  • Butter, Zucker, Vanillezucker und die Eier mit dem Mixer cremig schlagen. Die Butter sollte weich, aber noch nicht flüssig sein.
  • Mehl mit Backpulver in einer extra Schüssel mischen. Salz dazu geben.
  • Die Mischung nun langsam zu den anderen Zutat geben.
  • Anschließend die Milch ebenfalls langsam unterrühren.
  • Fertig 🙂

Variationen für den Cake Pops Teig

  • Zitronen Küchlein: Eine Packung Zitronenschale zum Mehl und Backpulver dazu mischen. Nachdem alle Zutaten untergerührt wurden, noch 2-3 Spritzer Zitronensaft hinzugeben.
  • Schokoladenbällchen: ca. 50 g Kakaopulver zum Mehl dazu geben.

Cake Pops Maker

Cake Pops Maker

  • Den Cake Pops Maker vorheizen. Bei dem von mir genutzten Gerät leuchtet beim Erreichen der Temperatur ein grünes Lämpchen.
  • Die Förmchen mit etwas Butter, Margarine oder Backspray einfetten.
  • Nun die Förmchen mit dem Teig füllen. Ich habe dabei mit zwei Teelöffeln gearbeitet und die Förmchen jeweils bis zum Rand mit dem Teig gefüllt.
  • Die Küchlein sind nach ca. 5 Minuten fertig.
  • Nun können die Bällchen zum Abkühlen auf einen Teller! Ihr sollten die Cake Pops mindestens 15 Minuten abkühlen lassen.

Bunt bunt bunt sind alle meine Streusel

Nun geht es endlich an die bunte Dekoration.

Zunächst solltet ihr die Kuvertüre vorbereiten. Dazu die Schokolade hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Tipp: Die Schokolade muss sehr flüssig sein, sonst haftet sie nicht! Je nach bedarf könnt ihr die Schoko später nochmal erwärmen.

Sobald die Cakes abgekühlt sind, könnt ihr die Stiele reinstecken. Achtet darauf, dass die Stiele nicht zu fest und zu weit hineingebohrt werden, da die Bällchen sonst durchrutschen.

Bei den ersten Versuchen haben wir die Stiele leider immer wieder durch die Cake Pops durchgebohrt. Mein Tipp: Taucht die Stiele kurz in die Schokolade, dann halten die Bällchen viel besser!!

Für die Glasur eignet sich am besten Kuvertüre aus dunkler oder weißer Schokolade. Ihr sollten die Cake Pops schräg in die Schokolade eintauchen und dabei langsam drehen, damit die Glasur gleichmäßig verteilt wird. Klopft die Küchlein zum Schluss vorsichtig am Schüsselrand ab.

Bei den Streuseln habt ihr nun freie Wahl: Schoko, bunte Zuckerstreusel oder Crispies. Je nach Jahreszeit findet ihr in den Geschäften auch anlassbezogene Streusel. Meine Wahl fiel diesmal auf Weihnachtsstreusel: Sternchen, Tannenbäume, Schneemänner. Die Streusel gab ich in verschiedene kleine Schüsseln und dekorierte die Cake Pops nach Lust und Laune. Tipp: Ihr müsst hier schnelle Finger haben! Die Schokolade sollte bestenfalls noch flüssig sein, wenn ihr mit der Deko beginnt.

Es hat uns wirklich großen Spaß gemacht, die Cake Pops zu backen und zu dekorieren! Das Endergebnis könnt ich hier auf meinem Instagram-Profil sehen!

Und jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Nachbacken! Hinterlasst mir gerne ein Kommentar; ich bin sehr gespannt, wie es bei euch geklappt hat!

Eure Justyna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.